• Programmänderungen gegenüber dem Jahresprogrammheft werden auf diesen Seiten rot wieder-gegeben.

     
  • Wenn Sie noch kein Kulturring-Konzertabonnement besitzen, sichern Sie sich schon jetzt für die nächste Saison Ihren festen Stammplatz durch ein Abonnement (unter der e-Mail-Adresse This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.).

    Ein "Einsteiger"-Abonnement in der Saison 2017 | 2018 ist ab 75,-€ zu haben, das Sonderabonnement für drei Veranstaltungen ab 61,-€, für Mitglieder ab 45,75€.

    Das Schüler- und Studenten-Abonnement für die Veranstaltungen 1 bis 7 kostet 49,-€.

    Die Mitgliedschaft im Kulturring bringt Ihnen einige Vergünsti-gungen; der Jahresbeitrag hierfür beträgt 25,-€.

     
  • Mit jeder Kulturring-Eintrittskarte können Sie im HNV, dem Heilbronner Verkehrsverbund, Bus und Stadtbahn für die Fahrt zum Konzert und zurück kostenlos benutzen.

    Jede Familie, die zwei Eintrittskarten für ein Kulturring-Konzert besitzt, bekommt für ein bis zwei Kinder je eine Eintrittskarte kostenlos dazu.

    Konzertbesucher unter 30 Jahren erhalten 50% Rabatt auf die Konzertkarten.

    Für Schülergruppen der (Musik-) Schulen gibt es Freikarten.

    Der Besuch der "Perspektiven"-Konzerte ist kostenlos.

     

Log Perspektiven Heilbronn

Die PERSPEKTIVEN-Konzerte beginnen in der Regel um 19.30 Uhr.



Mittwoch 25. Oktober 2017

1. Veranstaltung der PERSPEKTIVEN-Reihe 2017 | 2018

MATTHIAS LORENZ (Dresden), Violoncello

Werke von KLAUS HUBER, THUON BURTEVITZ. PAUL-HEINZ DITTRICH und ERNST HELMUTH FLAMMER und BENJAMIN SCHWEITZER

Matthias Lorenz wurde 1964 in Bensheim an der Bergstraße geboren. 1986 bis 1991 Cellostudium in Frankfurt/ Main bei Prof. Gerhard Mantel. Kurse u. a. bei Wolfgang Boettcher und Siegfried Palm. Seit 1991 Tätigkeit als freischaffender Cellist mit Schwerpunkt auf zeitgenössischer Musik, die auch Randbereiche der Rock- und Popmusik (u. a. Zusammenarbeit mit Albrecht Kunze und Irmin Schmidt) sowie Bühnenmusik (u. a. für das Frankfurter Ballett) und improvisierte Musik einschließt.
 

Mittwoch, 6. Dezember 2017

2. Veranstaltung der PERSPEKTIVEN-Reihe 2017 | 2018

NATASHA LÓPEZ (Stuttgart) Sopran
ULRICH SCHLUMBERGER (Stuttgart), Akkordeon

Werke von JOHN CAGE, UROS ROJKO, SOFIA GUBAIDULINA und TOSHIO HOSOKAWA

Natasha López wurde in Johannesburg (Südafrika) geboren. 2013 absolvierte sie den »Master Neue Musik Gesang« an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart mit Auszeichnung. Meisterkurse bei Vokalperformern wie David Stützel (Obertongesang), Sigune von Osten und Donatienne Michel-Dansac (Neue Vokalmusik) bei den Internationalen Ferienkursen Darmstadt ergänzten ihre Ausbildung.

Ulrich Schlumberger, geboren 1969, erhielt nach seinem Studium an den Musikhochschulen Trossingen und Essen ein Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg. Er ist Preisträger nationaler und internationaler Solo- und Kammermusikwettbewerbe. Sein Repertoire umfasst Übertragungen Alter Musik wie auch zeitgenössische Originalwerke, von denen er mehrere uraufführte. Ulrich Schlumberger war u. a. bei den Schwetzinger Festspielen, Sommet Musicaux de Gstaad/Schweiz, Eclat Stuttgart, TonArt Esslingen, mit dem ehemaligen Radio-Sinfonie-Orchester Stuttgart, den Stuttgarter und Münchner Philharmonikern und dem Stuttgarter Kammerorchester zu hören.

 


Sonntag, 4. März 2018, 18 Uhr

3. Veranstaltung der PERSPEKTiVEN-Reihe 2017 | 2018

Programmänderung

elektronische musik
mit LOTHAR HEINLE (Klangregie) und HANS THOMER (Tontechnik)

Werke von Charlotte Seither, York Höller, Rainer Bürck, Lothar Heinle und Clemens von Reusner

 

Donnerstag, 17. Mai 2018

4. Veranstaltung der PERSPEKTIVEN-Reihe 2017 | 2018

Programmänderung

TRIO CORIOLIS (München)

Werke für Streichtrio von Georges Aperghis, Philippe Manoury und Pascal Dusapin

Heather Cottrell (Violine), Klaus-Peter Werani (Viola) und Hanno Simons (Violoncello) sind Mitglieder im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Igor Ozim, Ana Chumachenco, Kurt Guntner, Walter Nothas und Martin Ostertag waren ihre Lehrer an den Musikhochschulen in Wien, Köln, Karlsruhe und München. Für seine Reihe HörBlicke21 hat das Trio Coriolis Komponisten beauftragt und deren Werke uraufgeführt. Regelmäßig wird die Triobesetzung um Klavier oder Bläser (Flöte, Oboe, Klarinette) erweitert.