Samstag, 6. Juni 2009, 19.30 Uhr

ALEXANDER RADWILOWITSCH

(St. Petersburg), Klavier

Werke von Arthur Lourié, Galina Ustwolskaja, Alexander Knaifel, Alexander
Radwilowitsch, Yuri Simakin und Alexander Aslamazov

Städtische Museen Heilbronn

Programm als pdf

Besprechung HSt 9.6.09


Dienstag, 20. Oktober 2009, 19.30 Uhr,
Städtische Museen Heilbronn

GUILLERMO ANZORENA (Bariton)

FERNANDO VIANI (Klavier)

Werke von Charlotte Seither, Alicia Terzian und Alberto Ginastera

Der argentinische Bariton Guillermo Anzorena studierte Gesang in seiner Heimat
und ab 1994 in Karlsruhe. Seit 2000 ist er Mitglied der Neuen Vocalsolisten
Stuttgart. Fernando Viani stammt ebenfalls aus Argentinien und erhielt seine
pianistische Ausbildung u. a. bei Sontraud Speidel in Karlsruhe.

Programm als pdf-Datei

Besprechung Heilbronner Stimme 23.10.09


Samstag, 28. November 2009, 19.30 Uhr,
Städtische Museen Heilbronn

TRIO CORIOLIS (Streichtrio)
(München)

Streichtrios von Nikolaus Brass, Klaus K. Hübler und Ernst Helmuth
Flammer

Michaela Buchholz (Violine), Klaus-Peter Werani (Viola) und Hanno Simons
(Violoncello) präsentieren ihre Interpretationen aus drei verschiedenen
persönlichen Perspektiven. Die Corioliskraft ist Bild für die Summe der Energie,
welche jeder dieser eigenen Sichten innewohnt. Aktuell ist Michaela Buchholz
Geigerin im Münchener Kammerorchester. Klaus-Peter Werani und Hanno
Simons sind Mitglied im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.

Programm.pdf

Besprechung Heilbronner Stimme 30.11.


Samstag, 23. Januar 2010, 19.30 Uhr,
Städtische Museen Heilbronn

Gesprächskonzert

ELEKTRONISCHE MUSIK

Georg Katzer
*1935

Berliner Blau (2009)

Harald Muenz
*1965

<schweigenderest> (2000/2001)

Johannes Fritsch
*1941

Mattina Romana (1975)

Lothar Heinle
*1965

...traum:zeit... für arno schmidt (2009)

Uraufführung

Franz Martin Olbrisch
*1952

diskontinuum (1997

Klangregie und Gesprächsleitung: Lothar Heinle (Heilbronn)
Tontechnik: Hans Thomer (Mannheim)

Programm el. Musik als pdf

Besprechung 25.1. HSt


Dienstag, 23. März 2010, 19.30 Uhr
Städtische Museen Heilbronn

FRANZ JOCHEN HERFERT (Stuttgart),
Klavier und Synthesizer

Werke von HARALD LOHSE, GEORG KATZER und
FRANZ JOCHEN HERFERT

Franz Jochen Herfert, geboren 1955 in Ludwigsburg, wandte sich nach
abgeschlossenem Medizinstudium und Promotion, innerer Berufung folgend,
der Musik zu. 1982-87 Klavier- und Kompositionsstudium in Stuttgart
(Komposition: Milko Kelemen, Analyse: Helmut Lachenmann) und Paris,
daneben Teilnahme an Kursen bei Olivier Messiaen, Luigi Nono, Iannis Xenakis
und Morton Feldman. Bei den Donaueschinger Musiktagen 1991 wurde seine
Orchesterkomposition „Nituok-Sa“ uraufgeführt.
Portraitsendungen bei Deutschlandradio (1992) und SFB (1998). 1994 erfolgte
die Uraufführung von „Kanaguri“ für Stimme und die Live-Elektronik des
Experimentalstudios der Heinrich-Strobel-Stiftung des SWF. 1996 wurde das
abendfüllende Orchesterwerk „Tich-Do“ durch das Sinfonieorchester des
Hessischen Rundfunks uraufgeführt.
2003 Uraufführung von „Gandiyan“ für Orchester, Live-Elektronik und
Synthesizer durch das Staatsorchester Stuttgart, 2004 Uraufführung von „Black
Smoker“ für Jazz-Combo und Synthesizer in Stuttgart. Im gleichen Jahr
Uraufführung von „Sanctus/Benedictus“ aus dem Requiem in Tokyo. Ab 1988
war er 'main lecturer' bei den Internationalen Darmstädter Sommerkursen, leitete
dort einen Analysekurs, 1992 und 1994 auch einen Kompositionskurs.
Mehrfach hat er auch über seinen neuartigen, kybernetisches Denken
einbeziehenden musiktheoretischen Ansatz publiziert, darunter in der Reihe
‚musik-konzepte’. Franz Jochen Herfert tritt auch als Interpret vornehmlich eigener
Werke auf, sowohl im Duo mit der Sängerin Yumi Koyama als auch als Solopianist.
Vielbeachtete Auftritte als Pianist beim Internationalen Pianoforum „...antasten...“
1995, 1997, 1999, 2001 und 2003 in Heilbronn.

Programm Herfert.pdf

Besprechung 26.3.10 Heilbronner Stimme


Sonntag, 2. Mai 2010, 18 Uhr!!!

Städtische Museen Heilbronn

WETTINER STREICHQUARTETT
DRESDEN

Yun Cui, 1. Violine
Hana Lee, 2. Violine
Sangmin Lee, Viola
Jiseong Gang, Violoncello

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Wettiner-Quartett hat sich 2008 als studentisches Streichquartett der Dresdner
Hochschule für Musik ,Carl Maria von Weber' zusammengefunden. Es besteht aus
vier koreanischen Studierenden, die nach grundlegenden Instrumentalstudien in
ihrer Heimat ein Meister- bzw. Aufbaustudium in Dresden absolvieren. Es ist das
seit Jahren erfolgreichste Quartett der Hochschule und gab bemerkenswerte
Konzerte in der Hochschule und im Raum Dresden. Die Interpretationen der jungen
Musiker sind von Hingabe und viel Engagement geprägt, mit ungewöhnlich tiefem
Verständnis widmen sie sich besonders der zeitgenössischen Musik. Das Quartett
hat sich nach dem sächsischen Königshaus benannt.

Die Namensgebung ist nicht nur deswegen naheliegend, weil die Hochschule ihren
Sitz unmittelbar am Wettiner Platz hat. Nach koreanischer Tradition werden
Königshäuser stets sehr hoch geachtet.

Gesprächskonzert mit den Komponisten GÜNTER SCHWARZE und
ERNST HELMUTH FLAMMER

Programm Wettiner.pdf

Besprechung HSt Wettiner 6.5.10