• Programmänderungen gegenüber dem Jahresprogrammheft werden auf diesen Seiten rot wieder-gegeben.

     
  • Wenn Sie noch kein Kulturring-Konzertabonnement besitzen, sichern Sie sich schon jetzt für die nächste Saison Ihren festen Stammplatz durch ein Abonnement (unter der e-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

    Ein "Einsteiger"-Abonnement in der Saison 2019 | 2020 ist ab 75,-€ zu haben, das Sonderabonnement für drei Veranstaltungen ab 61,-€, für Mitglieder ab 45,75€.

    Das Schüler- und Studenten-Abonnement für die Veranstaltungen 1 bis 7 der Abonnementreihe kostet 49,-€.

    Die Mitgliedschaft im Kulturring bringt Ihnen einige Vergünsti-gungen; der Jahresbeitrag hierfür beträgt 25,-€.

     
  • Mit jeder Kulturring-Eintrittskarte können Sie im HNV, dem Heilbronner Verkehrsverbund, Bus und Stadtbahn für die Fahrt zum Konzert und zurück kostenlos benutzen.

    Jede Familie, die zwei Eintrittskarten für ein Kulturring-Konzert besitzt, bekommt für ein bis zwei Kinder je eine Eintrittskarte kostenlos dazu (nur in der Geschäftsstelle des Kulturrings, im Heilbronner Reisebüro Böhm erhältlich).

    Konzertbesucher unter 30 Jahren erhalten 50% Rabatt auf die Konzertkarten.

    Für Schülergruppen der (Musik-) Schulen gibt es Freikarten.

    Der Besuch der "Perspektiven"-Konzerte ist kostenlos.

     
  • Wenn Sie auf das Reservix-Logo oben auf der Seite oder auf das Wort "Tickets" (blau) klicken, werden Sie auf die Seite von Reservix weitergeleitet, wo Sie für jedes Konzert der Kulturring-Saison den Saalplan des Theodor-Heuss-Saales (Harmonie Heilbronn) mit den zur Verfügung stehenden Plätzen einsehen und Karten bestellen können.

     
  • Die Programmflyer für die einzelnen Veranstaltungen werden jeweils etwa eine Woche vor dem Termin bei dem jeweiligen Konzert (blau) angezeigt und können dort mit einem Klick in einem gesonderten Fenster angesehen oder auch heruntergeladen werden. Ebenso können Sie Konzertkritiken (Heilbronner Stimme) nach dem Konzert hier einsehen.

     

Log Perspektiven Heilbronn

Jahresprogrammheft 2019 | 2020


Mittwoch, 23. Oktober 2019, 19.30 Uhr

JADE QUARTETT (Stuttgart)

Franz Jochen Herfert: Itidra für Streichquartett (1988)
Ernst Helmuth Flammer: 4. Streichquartett "Des Feuervogels Zeitreise" (1992/93)
 
Bei der Gründung des Jade Quartetts im Jahr 2001 kamen die vier Musiker aus Taiwan, China und Korea, inzwischen ist die taiwanesische Bratschistin Kai-Hsi Fan zu den Geigerinnen Hanlin (Annelie) Liang (Taiwan), Hyun Ji (Lisa) You (Südkorea) und der Cellistin Shih-Yu (Gina) Yu-Holz (Taiwan) gestoßen. Nach dem Studium beim Melos Quartett Stuttgart (Abschluss mit Auszeichnung) verbindet die vier Musiker vor allem mit Prof. Peter Buck (Melos Quartett) und Prof. Wolfram König (Musikhochschule Trossingen) eine intensive musikalische und persönliche Zusammenarbeit.

Montag, 25. November 2019, 19.30 Uhr

NATASHA LÓPEZ (Stuttgart), Sopran

Werke von Charlotte Seither, Georges Aperghis, Lothar Heinle, Giacinto Scelsi und Luciano Berio
 
Natasha López, geboren in Johannesburg (Südafrika), studierte spanische Philologie an der Universidad Complutense de Madrid (Diplomabschluss) sowie Violine und Gesang am Conservatorio Provincial de Música de Gualadajara. 2011 Gesangsdiplom an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar, 2013 Master ‚Neue Musik Gesang‘ an der Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart bei Angelika Luz und Frank Wörner mit Auszeichnung. Auftritte u. a. beim Novalis Music + Art Festival 2014 (Kroatien), Festival Suså 2016 (Dänemark) und Festival ECLAT Stuttgart (2017).

Mittwoch, 25. März 2020, 19.30 Uhr

BENEDIKT BÜSCHER (Stuttgart), Kontrabass

Werke von Hans-Werner Henze, Lothar heinle, Teppo Hauta-Aho und Moritz Eggert

Benedikt Büscher, geboren 1992 in München, studierte Kontrabass an der Hochschule für Musik Nürnberg bei Prof. Dorin Marc. Nach einer ersten Anstellung beim Württembergischen Kammerorchester Heilbronn ist er seit 2018 Mitglied im Staatsorchester Stuttgart. Neben seiner Orchestertätigkeit widmet sich Benedikt Büscher auf vielfältige Weise der zeitgenössischen Musik für sein Instrument.


Samstag, 30. Mai 2020, 18 Uhr

DUO2KW (München)

KLAUS-PETER WERANI, Viola
KAI WANGLER, Akkordeon

Werke von Johannes Kalitzke, Ulrich Kreppein, Klaus-Peter Wangler  und Sydney Corbett

Klaus-Peter Werani, in Lindau am Bodensee aufgewachsen, ist nach Stationen in Köln (Ensemble MusikFabrik) und Hamburg (Stimmführer Bratschen des Philharmonischen Staatsorchesters) jetzt seit 2000 Bratscher im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Seit dem Studium in Wien und München liegt ein Schwerpunkt seiner künstlerischen Tätigkeit auf dem Gebiet der Neuen Musik.

Kai Wangler wurde in Freiburg geboren. 2002-2007 studierte er an der staatlichen Hochschule für Musik Trossingen bei Prof. Hugo Noth in den Fächern „Diplom – Musiklehrer“ und „Künstlerische Ausbildung“. Sein großes Interesse für die Musik unserer Zeit führte ihn mit Komponisten wie Georg Friedrich Haas, Nikolaus Brass und Franz Jochen Herfert zusammen. Seit 2007 ist Wangler Leiter einer Akkordeonklasse an der Kreismusikschule Fürstenfeldbruck.



 

         
Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Nähere Informationen Ok Ablehnen